Lernort Bauernhof

Viele Kinder und Jugendliche wachsen heute ohne Bezug zur Herstellung von Lebensmitteln auf. Daher ist es wichtig, jungen Menschen einen Einblick in die landwirtschaftliche Lebens- und Arbeitswelt zu geben und sie für die Herkunft ihres Essens zu sensibilisieren.

Viel direkter und lebensnäher als im Klassenzimmer funktioniert dies an Ort und Stelle: gemeinsam mit Landwirt*innen auf Höfen und bei Betrieben der Land- und Ernährungswirtschaft.

Sie haben einen landwirtschaftlichen Betrieb und wollen mit uns kooperieren, um den Dialog und das Verständnis zwischen Erzeuger*innen und Verbraucher*innen zu fördern? Dann kontaktieren Sie einen Bildungsträger bei Ihnen vor Ort! Dieser unterstützt Sie in der Entwicklung einer Bildungsveranstaltung sowie bei der Koordination mit Schulklassen und Kindergruppen.

Sie haben bereits Erfahrung in der Bildungsarbeit auf Betrieben der Land- und Ernährungswirtschaft, idealerweise im Kontext des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), und Sie möchten Ihr Konzept ausbauen und/oder im Austausch mit anderen besser an Ihre jeweilige Zielgruppe anpassen? Dann können Sie für die nächste Förderperiode einen Antrag stellen und selbst geförderter Bildungsträger werden.

Bei Fragen hierzu kontaktieren Sie uns gern direkt!

Immer mehr Kinder und Jugendliche wachsen ohne Bezug zur reellen Lebensmittelproduktion auf